Biketour Frauenfeld- Schwarzwald- Gengenbach  12./13. Januar 2022


Klemens Bont


1. Etapp
e: Frauenfeld- Üesslingen- Ossingen- Husemer See- Trüllikon- Rudolfingen- Benken- Dachsen- Nohl- Neuhausen- Beringen- Löhningen- Siblingen- Schleitheim- Stühlingen- Kalvarienberghöhe- Mittlere Alp- Wittlekofen- Steinasäge- Sommerau- Ebersbacher Hütte- Rothaus- Seebrugg- Unterkrummen- Aha- Windgfäll Weiher- Altglashütten- Bärental- Kunzenmoos- Raimartihof- Rinken- Fürsatzplatz- Windeck- Hinterzarten- Thurner- Neuhäusle (St. Märgen)
126km, 2116hm, Fahrz. 7:38:00, Schnitt 16.5km/h
 

Heute Morgen startete ich um 9.45Uhr von Zuhause aus. Zuerst ging es nach Üesslingen und dann der Thur entlang bis Ossingen. Dort radelte ich dann noch beim Husemer See vorbei und weiter nach Dachsen. Hier überquerte ich dann den Rhein auf der kleinen Brücke nach Nohl. Kurz vor Neuhausen hatte ich dann noch eine gute Aussicht auf den Rheinfall. Abseits der Hauptstrasse fuhr ich dann über die Siblinger Höhe nach Stühlingen in Deutschland. Dort folgte dann der erste nahmhafte Aufstieg in Richtung Wittlekofen. Dort ging es dann hinunter ins Steinatal. Hier fuhr ich dann dem Talgrund entlang bis Sommerau. Von Sommerau aus, ging es dann teilweise auf schneebedeckten Forstrassen zur Brauerei Rothaus. Nach etwa 5km auf einer mässig befahrenen Hauptstrasse erreichte ich dann bei Seebrugg den Schluchsee. Hier nahm ich dann die Bikeroute respektive den Winterwanderweg auf der Westseite des Stausees nach Aha. Der Schnee auf dem Weg war recht hart und der Untergrund gefroren, sowie leicht mit Neuschnee überzuckert so dass man Grip hatte. Etwa auf halber Strecke am Stausee bot sich um 14.30 die schöne Vesperstube Unterkrummenhof zur Mittagspause an. Um 15Uhr radelte ich dann wieder weiter auf schönen Winterwanderwegen nach Altglashütten und Bärental. Dort begann dann der nächste Aufstieg zum Raimartihof am Fusse des Feldberges. Hier war die Landschaft tief winterlich. Vom Raimartihof bis zum Jägerheim Rinken war dann der Winterwanderweg mit der Loipe zusammen. Leider war diese Piste nicht von optimaler Härte. Das meiste konnte ich aber trotzdem fahren. Um 16.50Uhr entschied ich mich dann von Rinken nach Hinterzarten hinunter zu fahren. Hier gab es praktisch keine freien Unterkünfte mehr, daher entschied ich mich dann noch weiter in Richtung St. Märgen zu fahren. Kurz vor St. Märgen fand ich dann bei Sonnenuntergang im Gasthaus Sonne-Neuhäusle ein schönes freies Zimmer. Auch ein gutes Abendessen konnte ich hier genießen. 


Download GPS Datei 1.Etappe: Bitte hier anklicken

Übersichtskarte der 1. Etappe



kurz nach dem Start am Ägelsee bei Frauenfeld



Üesslingen



an der Thur zwischen Üesslingen und Fahrhof



Ossingen



Husemersee bei Ossingen



beim Husemersee



Rudolfingen



Benken ZH



auf der Rheinbrücke Nohl



bei Neuhausen, Blick auf den Rheinfall



zwischen Beringen und Löhningen



eine 3 G Regel an einem Rebhaus



die ehemalige Bahnstation von Siblingen



auf der Siblinger Höhe



der ehemalige Bahnhof von Schleitheim



Zoll Schleitheim/ Stühlingen



Stühlingen



kleine Lourdes Grotte oberhalb von Stühlingen



Kalvarienberghöhe



bei der Kalvarienberghöhe oberhalb von Stühlingen, Blick zurück zum Randen



kurz vor Wittlekofen



Wittlekofen



Sommerau



Kapelle bei Sommerau



Blick zurück auf Sommerau



zwischen der Sommerau und dem Rothaus



kurz vor dem Rothaus



die Brauerei Rothaus



das Bahnhofgelände von Seebrugg



Blick über den Schluchsee zum Bahnhof von Seebrugg



auf der Staumauer des Schluchsees



Winterwanderweg am Schluchsee zwischen Seebrugg und Unterkrummen



die Vesperstube Unterkrummenhof



Blick von der Vesperstube Unterkrummenhof auf dem Schluchsee



mein Mittagessen in der Vesperstube Unterkrummenhof



in der Nähe des Windgfällweiher zwischen Aha und Altglashütten



die Bahnstation Altglashütten Falkenau



Altglashütten



zwischen Altglashütten und Bärental



zwischen Altglashütten und Bärental



bei Bärental



Kunzenmoos Hinterbärental



im Aufstieg zum Raimartihof, Blick auf den Feldberg



beim Feldseemoor



der Raimartihof



beim Raimartihof



auf dem Radweg, Winterwanderweg/ Loipe zwischen dem Raimartihof und Rinken



Windeck bei Hinterzarten



Hinterzarten



Gasthof Löwen bei Breitnau



Ankunft im Hotel Sonne Neuhäusle in der Nähe von St. Märgen



mein Hotelzimmer



Blick aus dem Hotelzimmer



die Vorspeise



der Hauptgang



der Dessert der Halbpension


Infos zur Unterkunft: Bitte Hier anklicken



2. Etappe: Neuhäusl- Glashütte-  Hexenlochmühle- Simonswald- Bleibach- Siegelau- Eckenberg- Hohe Eck- Kreuzmoos- Himmelsberg- Sodhof- Geroldseck- Guttahütte- Strohbach- Gengenbach
73.87km, 1210hm, Fahrz. 4:54:00, Schnitt 15.1km/h


Heute Morgen gab es 7.45Uhr ein sehr gutes Frühstücksbüffet. Um 8.45Uhr war ich dann startbereit. Zuerst ging es hinunter zur Hexenlochmühle. Obwohl dort die Strasse gesperrt war, radelte ich dann weiter talabwärts der Gutach entlang bis Bleibach bei Gutach. Der größte Teil der Strecke konnte ich auf dem Wanderweg zurücklegen. Nur bei einem Wohnhaus war einer am durchdrehen als er sah das ich mein Bike auf dem offiziellen Wanderweg an seinem Haus vorbei schob. In Siegelau ging es dann hinauf zum Kandelhöhenweg. Auf diesem, der auch offizielle Bikeroute war, fuhr ich dann auf einer Höhe zwischen 500 und 700m ü. M bis Gengenbach. Es war ein sehr schöner Weg wo auch Wanderer und andere Fahrradfahrer unterwegs waren. Um 13.30Uhr erreichte ich dann das wunderschöne Städtchen Gengenbach. Nach einer ausführlichen Besichtigung der schönen Häuser suchte ich dann gegen 14Uhr den Bahnhof für die Heimreise mit dem Zug auf.

Download GPS Datei 2.Etappe: Bitte hier anklicken

Übersichtskarte der 2. Etappe



der Speisesaal beim Morgenessen



Blick aus dem Hotelzimmer in Richtung Feldberg



Start vor dem Hotel



Glashütte in der Abfahrt nach Simonswald



die Strassensperre zwischen der Glashütte und der Hexenlochmühle



die Hexenlochmühle



Wildgutach



auf dem Wanderweg zwischen Wildgutach und Obersimonswald



bei Obersimonswald



das EW bei Obersimonswald



Werleshof bei Obersimonswald



bei Obersimonswald



die Ölmühle bei Simonswald



in der Nähe von Bleibach



die Kirche von Siegelau



beim Eckenberg oberhalb von Siegelau



mein Beginn auf der K Wanderroute beim Eckenberg



beim Eckenberg, Blick in Richtung Simonswald



Windräder auf dem Schillingerberg



das Wanderheim Kreuzmoos



Windkraftanalge beim Rotzeleck



in der Nähe der Höhenhäuser



Kapelle Hinter Geisberg



beim Himmelsberg Blick in Richtung Welschensteinach



auf der Schanz, ein Schild das vor Eisabwurf von den Windkraftanlagen warnt



Wanderhütte auf der Schanz



ein Windrad aus der Nähe beim Krambacher Eck



Blick zur Burgruine Hohengeroldseck



die Guttahütte



Rebenmesserstein bei der Guttahütte, Grenzstein des Grossherzogtum Badens



Ankunft in Gengenbach



das Stadttor von Gengenbach



in der Altstadt von Gengenbach



auf dem Marktplatz von Gengenbach



auf dem Marktplatz von Gengenbach



auf dem Marktplatz von Gengenbach , Blick zum Obertorturm



in der Altstadt von Gengenbach



der Obertorturm in Gengenbach



die Stadtkirche Sankt Marien von Gengenbach



Blick in die Stadtkirche von Gengenbach



Blick in die Stadtkirche von Gengenbach



das Rathaus von Gengenbach



in der Altstadt von Gengenbach



die Engelgasse in Gengenbach



die Engelgasse in Gengenbach



Bahnhof Gengenbach Rückfahrt mit dem Zug bis Singen



das Veloabteil



auf der Heimfahrt mit dem Velo von Singen nach Frauenfeld, oberhalb von Eschenz, Blick auf den Untersee



Home